13 Monate weit, weit weg...
  Startseite
  Archiv
  Wer ist SoFiA??
  "El Bloqueo"
  1. Rundbrief
  2. Rundbrief
  3. Rundbrief
  4. Rundbrief
  Fotos - Nr.1
  Fotos - Nr.2
  Fotos - Nr.3
  Gästebuch
  Kontakt

http://myblog.de/fsjbolivien

Gratis bloggen bei
myblog.de





Und sie hat mich doch gepackt - die REISELUST...

Zwei Monate war ich jetzt in Tarija - Zeit eine Auszeit zu nehmen und ein bisschen rumzureisen.

Zuerst gehts nach Concepcion, 5h von Santa Cruz mitten ins subtropische Klima zu einem Freiwilligentreff. Die Anreise ist wieder ein kleines Abenteuer. Nachmittags am Terminal in Santa Cruz: "Tut uns leid, unsere Flotas (Busse) fahren nur morgens", wuerde also bedeuten "Eine Nacht in Santa Cruz - Unterkunft?". "Fragen Sie doch auf der anderen Seite des Terminals nach, da fahren die Flotas auch nachmittags ab". Suerte. Bleibt doch noch eine Moeglichkeit. An der anderen Seite des Terminals: "Tut uns leid, aber leider ist die Strecke nach Concepcion blockiert, heute fahren keine Flotas mehr." Na klasse. Also doch eine Nacht in der Millionenstadt, in der man sich leicht verliert. ABER - irgendwie regeln sich die Dinge dann doch. Zufaellig treffen wir auf andere Voluntarios, die auch gerade auf dem Weg zum Freiwilligentreff sind. Seltsamerweise haben sie bei der gleichen Flotagesellschaft Plaetze bekommen... Zwei Minuten vor Abreise halten wir dann doch unsre Tickets in den Haenden. Die Fahrt geht durch weite Gruenflaechen, hinter jedem Huegel veraendert sich die Landschaft, von Bloqueos (Strassenblockaden) nichts zu sehen.
Es waren ein paar wirklich schoene Tage dort: Wir konnten...
... uns ueber Erfahrungen und Eindruecke austauschen
... mehr ueber die politische Lage in Bolivien erfahren
... im Stausee mitten im "Urwald" baden
... unsere Lachmuskeln trainieren
... Musik machen
... die Jesuitenreduktion Concepcion und seine Geschichte kennenlernen
... uns in unsrer Muttersprache unterhalten
... uns so verhalten, wie wir es gewohnt sind, ohne Bedenken haben zu muessen, in ein "kulturelles Fettnaepfchen" zu tappen.

Mittlerweile bin ich in La Paz, nur fuer ein paar Tage, um mein Visum und meinen Ausweis ausgestellt zu bekommen. Bin nun schon ueber einen Monat "illegal" im Land, weil sie das System bei der Migration umgeschmissen und ihre Arbeit niedergelegt haben.
Heute Abend gehts mit der Flota dann nach Sucre, einen Freiwilligen und Freunde aus Tarija besuchen, die zur Zeit dort sind.
Ab naechster Woche bin ich dann wieder in meinem Projekt in Tarija. Wahrscheinlich...
5.12.06 22:17


ENDLICH in Sucre...

"Ausnahmsweise" mal das Thema: Flota-Fahrt... Das ist aber auch wirklich eine spannende Sache!!

Um von La Paz nach Sucre zu kommen ist man in der Regel 12h unterwegs. Wir haben 22h gebraucht! Wie ist das zu schaffen?
Wir waren gerade zwei Stunden unterwegs, da streikt die Flota. Natuerlich wird erstmal gewartet, aendern tut sich dadurch aber nichts. Um 3 Uhr morgens schaut der Mechaniker vorbei, laesst uns aber dann auch bald ratlos mit dem Problem alleine. Nach etlichen (lautstarken) Reklamationen beim Unternehmen und letztendlich einem Anruf beim Fernsehen koennen wir frueh morgens nach 8 Stunden Warten in der naechtlichen Kaelte des Altiplanos in eine andere Flota umsteigen. Die schafft es dann immerhin bis nach Potosi, die hoechste Stadt der Welt - wir sind immer noch gute 4h von Sucre entfernt. Wieder wird die Flota gewechselt. Aber die gibt auch bald ihren Geist auf, schon der dritte Bus, bei dem der Motor ausfaellt! Wir sind mitten in der Pampa, bis nach Sucre ist es noch eine gute Stunde. Mittlerweile ist es 15 Uhr, Zeit um endlich etwas Warmes in den Magen zu bekommen. Innerhalb einer Stunde wuerde uns eine Flota von Sucre aus abholen, bekommen wir gesagt. Nach anderthalb Stunden tut sich aber immer noch nichts... Einige Passagiere haben es mit Trampen versucht, wir anderen kommen zum Glueck in einem kleineren Bus unter, der schon voll besetzt ist. Bis nach Sucre muessen wir also stehen. Aber wir sitzen nicht mehr fest, das ist die Hauptsache. Um 18 Uhr haben wir dann ENDLICH den Terminal von Sucre erreicht...

Aber auch die lange Reise hatte was Gutes: Waehrend der langen Pausen hab ich mich mit vielen Leuten unterhalten koennen, u.a. mit einem Bolivianer, der sich bei mir ueber die politische Situation in Bolivien ausgelassen hat und einem Australier, der jetzt - nach Europa, Asien und Amerika - Lateinamerika bereist...
7.12.06 03:13





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung